„2024 wird das Jahr der festverzinslichen Wertpapiere sein, und Zinsen und Kredite werden sich besser entwickeln als Aktien“.

„2024 wird das Jahr der festverzinslichen Wertpapiere sein, und Zinsen und Kredite werden sich besser entwickeln als Aktien“.

Jefferies glaubt, dass bis zum nächsten Jahr 2024 festverzinsliche Wertpapiere in den Mittelpunkt rücken werdendie besser abschneiden werden als Aktien. Dies wird in ihrem Prognosebericht mit dem Titel Ausblick 2024: Die Anleihe ist zurück“. (‚2024 Ausblick: Die Anleihe ist zurück‘).

„Die Wirtschaft verlangsamt sich und die Zentralbanken beginnen mit einem Zyklus von Zinssenkungen, Wir würden eine „übergewichtete“ Position in Staats- und Kreditanleihen bevorzugen.„, heißt es in dem Bericht von Jefferies. „Auch die Bewertung begünstigt festverzinsliche Wertpapiere gegenüber Aktien. Unser Rahmen für die Aktienrisikoprämie legt nahe, dass die Bewertungen von Anleihen günstiger sind als die Bewertungen von Aktien.

Jefferies erwartet 2024 „das Jahr der festverzinslichen Wertpapiere sein, in dem Zinsen und Kredite besser abschneiden werden als Aktien“.. Er warnt jedoch vor der Flut von Emissionen, insbesondere aus den USA, die im nächsten Jahr auf den Markt kommen werden, so dass sich Long-Positionen auf das vordere Ende der Kurve konzentrieren sollten.

Dennoch, diese Experten auch für das Jahr 2024 positive Aktienrenditen.warnen aber, dass man wählerischer sein muss.

FESTVERZINSLICHE WERTPAPIERE: 5%-10% KUPON

Da sich die Konjunktur in den kommenden Monaten abschwächen wird und die Zentralbanken kurz vor einer Zinssenkung stehen, wäre 2024 das Jahr für festverzinsliche Wertpapiere, so die Experten, die darauf hinweisen, dass einen Kupon von 5%-10% bieten könnenje nach Risikobereitschaft und je nachdem, wie weit Sie im Kreditspektrum nach unten gehen wollen.

„Selbst wenn die Ausfallraten steigen und die Wirtschaft sich verlangsamt, nehmen Kredite einen höheren Stellenwert in der Kapitalstruktur ein als Eigenkapital. Die Gesamtrendite profitiert auch von einem Durationselement, das sich bei fallenden Zinsen auswirken sollte“, stellen sie fest.

„Die Möglichkeiten hängen von der Risikobereitschaft ab. Der €IG-Kredit mit 5 Jahren Laufzeit zu 3,85 %, der €HY-Kredit mit 3-5 Jahren Laufzeit zu 6,95 %, der USD AT1 zu 8,95 % und der High-Beta-Kredit mit niedriger Bonität und Sub-Finanzwerten zu über 10 % bieten alle eine Chance.

Siehe auch  Der Ibex 35 erreicht dank Banken, Telefónica und Repsol erneut seinen Jahreshöchststand

LONG EQUITIES

Jefferies hat sich für den größten Teil des Jahres 2023 auf Aktien gesetzt.. „Unsere Strategie basierte mehr auf der Positionierung als auf den Fundamentaldaten, und das hat uns in diesem Jahr gute Dienste geleistet“, erklärt er.

„Wir würden dazu neigen, im Februar eine vorsichtige Haltung gegenüber Aktien einzunehmen, da wir erwarten, dass die Daten zu diesem Zeitpunkt die Marktstimmung beeinflussen werden.

Das Unternehmen hält seit Anfang November eine Long-Position, da die Bewertungen allmählich attraktiv erscheinen, die Positionierung unterinvestiert ist und die Saisonalität positiv ist.

„Jetzt ist die Positionierung sauberer, aber immer noch unterinvestiert. Saisonalität bleibt bis Januar positiv. Folglich halten wir unsere Long-Positionen bis zum Beginn des nächsten Jahres aufrecht.„, sagte er.

Irgendwann, wenn sich die Wirtschaft verlangsamt, „werden schlechte Nachrichten zu schlechten Nachrichten“, warnt Jefferies. „Der Zeitpunkt des Wandels wird schwer zu quantifizieren sein. Wir würden dazu neigen eine vorsichtige Einschätzung für Mitte Februarda wir zu diesem Zeitpunkt erwarten schwächere Daten (Beschäftigung, BIP im 4. Quartal) die Marktstimmung zu beeinflussen beginnen.. Dies wäre der Moment, in dem wir damit beginnen würden, das Portfolio auf defensivere und durationsabhängige Titel umzuschichten.„.

Da die Zinssätze ihren Höchststand erreicht haben und das Tempo der Zinssenkungen in Frage gestellt wird, sollten Aktien mit keiner oder einer negativen Korrelation zu den Renditen und einer defensiven Ertragslage bevorzugt werden. „Sektoren wie Autobahnen, Hochspannungsunternehmen, nicht erneuerbare Versorgungsunternehmen, Basiskonsumgüter, Software und Pharmazeutika…“. sollten in diesem Umfeld unterstützt werden, wobei der Qualität der Vorzug zu geben ist“.

In den USA stellen die Anleger fest, dass die gleich gewichteten Bewertungen des S&P500 realistischer sind, wenn es um die Befürchtungen geht, die geäußert werden. In einem Szenario, in dem sich das Wachstumsrisiko manifestiert, Die USA können immer noch besser abschneiden als ein stärker operativ gehebeltes Europa.Jefferies argumentiert. A Ein Sektor, in dem wir weiterhin Europa gegenüber den USA bevorzugen, sind Finanzwerte, und wir gewichten europäische Finanzwerte weiterhin über“.

Siehe auch  Die besten Aktien, um an der Wall Street 2024 zu gewinnen

DIE ‚GROSSARTIGEN 7

Die große Frage für 2024 lautet was wird mit den „glorreichen 7“ geschehen?. In diesem Jahr gab es eine große Divergenz zwischen der „Magnificent 7“ und dem S&P 493. „Trotz der steileren Kurven und der Überfüllung der Long-Positionen glauben wir, dass sich die „Magnificent 7“ und der S&P 493 wahrscheinlich an der gleichen Stelle befinden werden. Die „Magnificent 7“ kann sich weiterhin behaupten„, sagen sie.

„Wir gewichten den europäischen Finanzsektor weiterhin über“.

Sie fügen hinzu, dass das Konzept von Qualität gegenüber Wachstum für die „Big 7“ etwas nebulös geworden ist. „Technologie wird normalerweise als Wachstum eingestuft, aber wir würden argumentieren, dass die ‚Magnificent 7‘ auch für Qualität stehen und von einer Flucht in Qualität innerhalb des Aktienuniversums profitieren würden. Außerdem sind die ‚Big 7‘ reich an liquiden Mitteln, was bedeutet, dass höhere Zinssätze nicht unbedingt ein großer negativer Faktor für sie wären“.

Nach Regionen, nach Jefferies mag Aktien der Schwellenländerim Besonderen Asien (Indien, Südostasien, Lateinamerika). Großbritannien hat sich in diesem Jahr unterdurchschnittlich entwickelt, aber da er sich auf Qualität und Wert konzentriert, glaubt er, dass britische Aktien im Jahr 2024 eine überdurchschnittliche Performance erzielen können.