CFTC verklagt drei DeFi-Plattformen wegen ihrer Tätigkeit als Handelsplattformen

CFTC verklagt drei DeFi-Plattformen wegen ihrer Tätigkeit als Handelsplattformen

Die Commodity Futures Trading Commission. (CFTC, hat geklagt Opyn, ZeroEx y Deridex, drei Unternehmen der dezentraler Finanzierung (DeFi) für die Nutzung seiner Blockchain-basierten Protokolle und intelligenten Verträge zur als Handelsplattformen zu fungieren.

Nach Angaben der US-Aufsichtsbehörde werden Deridex und Opyn vorgeworfen, dass sie sich nicht als Swap-Ausführungsplatz registriert zu haben (SEF) oder designierter Kontraktmarkt (DCM), das Versäumnis, sich als Futures Commission Merchant (FCM) zu registrieren, und das Versäumnis, ein Kundenidentifizierungsprogramm als Teil eines Programms zur Einhaltung des Bank Secrecy Act einzuführen, wie es von FCMs verlangt wird. ZeroEx, Opyn und Deridex wird außerdem vorgeworfen, illegal gehebelte und mit Einschüssen versehene Warentransaktionen für Privatkunden mit digitalen Vermögenswerten angeboten zu haben.

„Jeder der Angeklagten hat diese Aktivitäten in Verbindung mit Blockchain-basierten Softwareprotokollen und intelligenten Verträgen, allgemein bekannt als DeFi, durchgeführt, die ähnlich wie Handelsplattformen funktionierten und den Nutzern angeblich die Möglichkeit boten, in einer dezentralisierten Umgebung Transaktionen durchzuführen“, betont die CFTC.

In diesem Zusammenhang hat die Kommission Opyn, ZeroEx und Deridex zur Zahlung aufgefordert. Geldbußen von 250.000, 200.000 und 100.000 Dollar.und „die Verletzung des Commodity Exchange Act (CEA) und der CFTC-Bestimmungen einzustellen und zu unterlassen“.

„Irgendwann sind die DeFi-Betreiber auf die Idee gekommen, dass illegale Transaktionen rechtmäßig werden, wenn sie durch intelligente Verträge erleichtert werden. Das ist nicht der Fall“, sagte der Direktor der CFTC für die Einhaltung der Vorschriften, Ian McGinley.

McGinleym zufolge „mag der DeFi-Bereich neu, komplex und in Entwicklung begriffen sein, aber die Enforcement Division wird sich mit ihm weiterentwickeln und diejenigen aggressiv verfolgen, die unregistrierte Plattformen betreiben, die US-Personen den Handel mit Derivaten digitaler Vermögenswerte ermöglichen.“

Siehe auch  Vorsicht beim Ibex 35 und Europa zu Beginn einer großen Woche für Zentralbanken

Nach Angaben der CFTC haben die Unternehmen bei der Untersuchung kooperiert und eine reduzierte Geldstrafe erwirkt.

Auf der anderen Seite hat der CFTC-Beauftragte Caroline Pham, hat vorgeschlagen, dass die US-Aufsichtsbehörde für die Derivatemärkte ein Gremium einrichten sollte Pilotprogramm zur Regulierung von Kryptowährungen einzurichten..

„Ich empfehle ein zeitlich begrenztes CFTC-Pilotprogramm, um die Entwicklung von konformen Märkten für digitale Vermögenswerte und Tokenisierung zu unterstützen“, sagte der republikanische Kommissar. Laut Pham sollte die CFTC ein „Programm für einen bestimmten Zeitraum einrichten, das viele der Komponenten aus früheren Pilotprogrammen enthält, darunter: Registrierungs- und Zulassungsanforderungen, finanzielle Ressourcen und andere Bedingungen, Risikomanagement, Produkte und Vertragsbedingungen.und andere Anforderungen, einschließlich Offenlegung und Berichterstattung“.

Pham, der das Global Markets Advisory Committee der CFTC leitet und dessen Unterausschuss für digitale Vermögenswerte ins Leben gerufen hat, hat sich seit seinem Eintritt in die CFTC für eine Reihe von Kryptowährungsinitiativen eingesetzt, darunter ein Vorschlag mit Hester Peirce, sein Gegenstück in der Securities and Exchange Commission (SEC, gemeinsame Rundtischgespräche über Kryptowährungen mit den beiden Regulierungsbehörden zu organisieren. „Um der Zeit voraus zu sein, muss man bereit sein, in die Zukunft zu blicken und sich auf Veränderungen einzulassen.fügte Pham hinzu.

Wie die SEC wird auch die CFTC geleitet von Rostin Behnam, ein von der Demokratischen Partei Beauftragter, der eine restriktivere Haltung zu Kryptoassets eingenommen hat.