JP Morgan kritisiert Shanghai erneut: „Ethereum ist zentralisierter geworden“.

JP Morgan kritisiert Shanghai erneut: „Ethereum ist zentralisierter geworden“.

Die Ethereum (ETH) hat in den letzten Tagen an Wert verloren. Der größte Altcoin auf dem Markt hat nicht die erwartete Unterstützung durch die Einführung von börsengehandelten Fonds erhalten. (ETFs) Termingeschäfte und sein Wert ist stark gefallen. Allerdings ist die Ether seit Monaten mehrere Probleme hinter sich.wie die Analysten von JP Morgan, da sie glauben, dass das letzte Update der Blockchain, Shanghai, die Erwartungen nicht erfüllt hat..

Nach Angaben des in New York ansässigen Unternehmens hat sich das Netzwerk stärker zentralisiert und die Gesamtleistung der Wetten ist gesunken.. Darüber hinaus behauptet JP Morgan, dass „viele in der Kryptowährungsgemeinschaft gesehen hatten Lido, eine dezentralisierte Plattform für liquide Wetten, wie eine bessere Alternative im Vergleich zu den zentralisierten liquiden Wettplattformen, die mit zentralisierten Börsen verbunden sind“.

Die US-Bank betont insbesondere, dass Lido weitere Knotenbetreiber hinzugefügt hat, um die Anzahl der von einem einzigen Betreiber verwetteten und kontrollierten ETH einzuschränken und so Zentralisierungsprobleme zu lösen.

In jedem Fall, Zentralisierung durch irgendeine Entität oder ein Protokoll Risiken für Ethereum.da eine „konzentrierte Anzahl von Liquiditätsanbietern oder Knotenbetreibern als Single Point of Failure fungieren, zum Ziel von Angriffen werden oder sich zu einem Oligopol zusammenschließen, um ihre eigenen Interessen zu fördern auf Kosten der Interessen der Gemeinschaft fördern würde“.

In ähnlicher Weise betonen diese Experten das zusätzliche Risiko, das durch die Umschuldung angesichts des Anstiegs der liquiden Einsätze entsteht. Dies geschieht, wenn Liquiditäts-Token in zahlreichen dezentralen Finanzprotokollen (DeFi) gleichzeitig als Sicherheiten verwendet werden. „Die Weiterverpfändung könnte dann zu einer Kaskade von Liquidationen führen, wenn ein abgesicherter Vermögenswert stark an Wert verliert oder gehackt oder geshortet wird aufgrund eines böswilligen Angriffs oder eines Protokollfehlers“, sagen sie.

Siehe auch  Berenberg: "Dies ist eine einzigartige Gelegenheit, Grifols-Aktien zu kaufen".

Der Aufstieg des Glücksspiels hat auch die Attraktivität des Äthers unter dem Gesichtspunkt der „Rendite“ verringert.„Insbesondere vor dem Hintergrund steigender Renditen bei traditionellen Finanzanlagen. Die Gesamtrendite der Wetten ist von 7,3 % vor dem Shanghai-Update auf etwa 5,5 % gefallen.

Diese Analysten haben sich zuvor kritisch dazu geäußert, was Shanghai für Ethereum bedeutet.. Ende September stellten sie fest, dass die Aktivität im Netzwerk um 12 % zurückgegangen war. JP Morgan stellt außerdem fest, dass die täglich aktiven Adressen auf der Ethereum-Blockchain um fast 20 % zurückgegangen sind und der Gesamtwert, der im dezentralen Finanzwesen auf der Blockchain hinterlegt ist (TVL), um fast 8 % gesunken ist. TVL ist der Gesamtwert der in einem DeFi-Protokoll hinterlegten Krypto-Assets.

Kürzlich, K33 Research hat sich umentschieden und rät, in Bitcoin statt in Ethereum zu investieren.da sie ein viel klareres bullisches Szenario für die regierende Kryptowährung sehen. „Nach der enttäuschenden Einführung eines Futures-basierten ETH-ETF, der anhaltend schwachen Dynamik und das Fehlen von überzeugenden mittelfristigen Narrativen im Ethereum-Netzwerk, bin ich nicht mehr für ein übergewichtetes Engagement in ETH“, sagt Vetle Lunde, Leiter des Research bei K33.