Mehr Holz: SEC bittet um Abweisung der Berufung von Coinbase gegen ihre Klage

Mehr Holz: SEC bittet um Abweisung der Berufung von Coinbase gegen ihre Klage

Die Securities and Exchange Commission (SEC) lässt nicht locker. Die US-Regulierungsbehörde hat gefordert, dass der Antrag für die Coinbase für die Abweisung der von der Kommission erhobenen Klage gegen die Kryptowährungsbörse mit der Begründung ab, die Argumente des Unternehmens enthielten „eklatante Fehler“..

„Dieser Fall geht es darum, ob Coinbase Transaktionen in ‚Anlageverträgen‘ vermittelt hat. und ob die Kunden der Handelsplattform von Coinbase daher Anspruch auf den Schutz haben, der durch die Bundeswertpapiergesetze gewährt wird, die vorschreiben, dass sich Vermittler von Wertpapiertransaktionen bei der SEC registrieren müssen“, so die Aufsichtsbehörde.

Während Coinbase argumentiert hat, dass Transaktionen dieser Art nicht der Definition eines Anlagevertrags entsprechen, da eine Transaktion keinen tatsächlichen Vertrag begründet, hat die SEC betont, dass „kein Gericht jemals entschieden hat, dass ein formeller Vertrag eine Voraussetzung ist“.. Es sei daran erinnert, dass Ripple erhielt eine Teilsieg vor der Kommission, nachdem die Gerichte entschieden hatten, dass der Verkauf des XRP-Tokens an Kleinanleger keinen Anlagevertrag darstellte.

Der Leiter der Rechtsabteilung von Coinbase, Paul Grewal, hat die Haltung der Regulierungsbehörde kritisiert und definiert dieses Mittel als „business as usual“. von der SEC. „Immer wieder stellt die SEC pauschale Behauptungen darüber auf, was das Gesetz ist/sein sollte, ohne sich auf ein Gesetz zu berufen. Die Vermögenswerte, die wir auf unserer Plattform auflisten, sind keine Wertpapiere und fallen nicht in die Zuständigkeit der SEC. Die Gerichtsentscheidungen der letzten Monate haben dies deutlich gemacht“, argumentiert der Geschäftsführer der Kryptowährungsbörse.

In ähnlicher Weise betonte Grewal, dass, wenn der Ansatz der SEC akzeptiert wird, „Pokémon-Karten, Briefmarken oder Swiftie-Armbänder (Fans der Sängerin Taylor Swift)“ ebenfalls als Wertpapiere angesehen werden sollten.. „Die fortgesetzte Regulierung der SEC durch die Anwendung des Gesetzes ignoriert die Stimme der 52 Millionen Inhaber von Kryptowährungen in den USA, die Gesetze wollen und Regulierungen für diese innovative Technologie wollen“, schloss Grewal, der die Regulierungsbehörde zu einem Gerichtstermin am 24. Oktober vorgeladen hat.

Siehe auch  Gedämpfte Käufe an der Wall Street nach dem Börsendebüt von Arm

Die SEC ist jedoch mit dem Standpunkt des Unternehmens nicht einverstanden. Nach Ansicht der Regulierungsbehörde ist es „für die von den eklatanten Mängeln in ihren rechtlichen Argumenten abzulenken, ist die SEC anderer Meinung.Coinbase schreit auf und versucht, die SEC für seine derzeitige rechtliche Lage verantwortlich zu machen“.

Konkret betont die SEC, dass Coinbase zu Unrecht „behauptet, dass die SEC das rechtswidrige Verhalten von Coinbase zum Zeitpunkt des Börsengangs von Coinbase abgesegnet hatdass die Antwort des SEC-Vorsitzenden Gary Gensler auf eine Frage bei einer Kongressanhörung (die Coinbase falsch darstellt) die Anwendung der Bundeswertpapiergesetze durch dieses Gericht steuert; und dass der SEC in jedem Fall die Befugnis zur Regulierung von Wertpapiergeschäften mit Kryptoassets fehlt.“

Diese Klage kann für Coinbase nicht überraschend kommen. Es hat die ganze Zeit gewusst, dass ein Kryptoasset, das auf seiner Handelsplattform gekauft und verkauft wird, ein Wertpapier ist“, schließt die Aufsichtsbehörde.