Norges Bank erhöht die Zinssätze um 0,25 % und rechnet mit einer weiteren Anhebung im Dezember

Norges Bank erhöht die Zinssätze um 0,25 % und rechnet mit einer weiteren Anhebung im Dezember

Der Ausschuss für Geldpolitik und Finanzstabilität der Europäischen Zentralbank Bank von Norwegen hat beschlossen die Zinssätze von 4,0 % auf 4,25 % zu erhöhen.. Der Gouverneur der Norges Bank, Ida Wolden BacheDie Notwendigkeit weiterer Anpassungen hängt von der wirtschaftlichen Entwicklung ab“, warnte sie und rechnete damit, dass es „möglicherweise zu einer weitere Anhebung der Leitzinsen, höchstwahrscheinlich im Dezember“.„.

Die Zentralbank merkt in dem Kommuniqué, in dem sie ihre Entscheidung erläutert, an, dass. die Inflation „hoch ist und deutlich über dem Zielwert von 2 % liegt“.und stellt fest, dass die anhaltend hohe Inflation „der Gesellschaft erhebliche Kosten auferlegt“. Der Ausschuss ist daher der Ansicht, dass ein „etwas höherer“ Zinssatz erforderlich ist, um die Inflation „innerhalb eines angemessenen Zeitraums“ auf das Ziel zu senken, und rechnet daher mit einer weiteren Straffung der Geldpolitik.

„Das Wachstum der norwegischen Wirtschaft hat sich verlangsamt, aber der Arbeitsmarkt bleibt angespannt. Die Kosten der Unternehmen sind in den letzten Jahren stark gestiegen, und es wird erwartet, dass die Arbeitskosten stärker steigen werden als bisher angenommen“, stellt die Norges Bank fest.

Dies, so die Norges Bank, „wird dazu beitragen, die Inflation in Zukunft auf einem hohen Niveau zu halten“. Wie sie erklärt, „Je länger die Inflation hoch bleibt, desto größer ist die Gefahr, dass sie sich verfestigt.“und wenn das passiert, „kann es teurer sein, die Inflation zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu senken“.

Deshalb plädiert er für die Notwendigkeit, jetzt zu handeln. Auch wenn der Leitzins „innerhalb eines kurzen Zeitraums erheblich gestiegen ist und sich die Geldpolitik nun restriktiv auf die Wirtschaft auswirkt…“.„Der Ausschuss ist der Ansicht, dass dies der beste Weg ist, um sein Ziel der Preiseindämmung zu erreichen“, obwohl es klar heißt: „Der Ausschuss ist der Ansicht, dass dies der beste Weg ist, um sein Ziel der Preiseindämmung zu erreichen.den Leitzins nicht stärker als nötig anheben will. um das hohe Inflationsniveau zu bekämpfen.

Siehe auch  Die Wall Street fällt in Erwartung einer restriktiven Fed stark ab

Die Norges Bank hat ihre Leitzinsprognose im Vergleich zum geldpolitischen Bericht vom Juni leicht nach oben korrigiert und schätzt nun, dass. Zinssätze bis 2024 bei etwa 4,5% bleiben werden.. „Es wird wahrscheinlich notwendig sein, die für einige Zeit eine strenge Haltung beizubehalten„, sagte Wolden Bache.

Die norwegische Zentralbank räumt ein, dass „Ungewissheit über die künftige wirtschaftliche Entwicklung und das Ausmaß der straffenden Wirkung der Geldpolitik besteht“, und erklärt, dass die Inflation „länger als erwartet erhöht bleiben könnte, wenn der Druck in der Wirtschaft anhält oder die Krone stärker als erwartet schwächelt“.

In diesem Fall unterstreicht die Agentur, „Wir sind bereit, den Leitzins stärker anzuheben, als wir derzeit prognostizieren“.. Aber sie sagen auch, dass „im Falle einer ausgeprägteren Verlangsamung der norwegischen Wirtschaft oder eines schnelleren Rückgangs der Inflation der Leitzins niedriger ausfallen könnte als derzeit prognostiziert“.