US-Gericht fordert die Aufhebung der Kaution für Zhao wegen Fluchtgefahr

US-Gericht fordert die Aufhebung der Kaution für Zhao wegen Fluchtgefahr

Die Justizministerium der Vereinigten Staaten (DOJ) hat die Gerichte aufgefordert Changpeng Zhao, Gründer und ehemaliger CEO von Binance, nicht zur Ausreise zuzulassen.denn als Einwohner der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) ein Fluchtrisiko darstellen könnte.die kein Auslieferungsabkommen mit den USA geschlossen haben.

Laut Unterlagen, die bei einem Bundesgericht in Seattle eingereicht wurden, beantragen die US-Staatsanwälte, dass die Aufhebung der Kaution in Höhe von 175 Millionen Dollar unter der Bedingung, dass er zwei Wochen vor seiner Verurteilung im kommenden Februar in die USA zurückkehrt.

Gemäß den Bedingungen seiner derzeitigen Kautionsvereinbarung, kann Zhao die Vereinigten Staaten verlassen, nachdem er 15 Millionen Dollar auf ein Treuhandkonto eingezahlt, eine persönliche Bürgschaft in Höhe von 175 Millionen Dollar unterschrieben und Bürgen gefunden hat, die zusätzliche Mittel bereitstellen. Das DOJ erklärt, dass die Regierung, wenn er das Land verlassen darf „nicht in der Lage sein würde, seine Rückkehr sicherzustellen“. und dass, da ein großer Teil seines Vermögens außerhalb der USA lag, nicht garantiert werden konnte, dass es in voller Höhe hinterlegt werden würde.

„Er hat drei kleine Kinder und eine Partnerin in den Vereinigten Arabischen Emiraten; sobald er in den Vereinigten Arabischen Emiraten ist und mit der Aussicht konfrontiert wird, in die USA zurückzureisen und dort eine bis zu 18-monatige Haftstrafe anzutreten, könnte er sich dafür entscheiden, einfach in den Vereinigten Arabischen Emiraten bei seiner Familie zu bleiben“, betonten die Staatsanwälte und wiesen darauf hin, dass sie keine Haftstrafe für Zhao beantragen, sondern lediglich, dass er an der Ausreise gehindert wird.

Desgleichen hat die Staatsanwaltschaft darauf hingewiesen, dass ein wesentlicher Unterschied besteht zwischen der freiwilligen Einreise in die USA, um sich eines Verbrechens schuldig zu bekennen, und der Einreise in das Land, um eine mögliche Gefängnisstrafe anzutreten.

Siehe auch  China plant, sein Veto gegen Kryptowährungen aufzuheben und eine Steuer auf sie zu erheben

Während einer Anhörung am Dienstag argumentierten Zhaos Anwälte, dass ihn zu zwingen, vor der Verurteilung in den Vereinigten Staaten zu bleiben, würde ihn und seine Familie belastenda sie nicht in der Lage wären, in die USA zu ziehen, bevor das Urteil bekannt ist.

Zhao befindet sich derzeit bis mindestens 27. November in den USA. Wenn der US-Bezirksrichter Richard Jones beschließt, die Akte des Justizministeriums bis 17:00 Uhr (Pacific Time) an diesem Tag nicht zu prüfen, kann Zhao in die VAE zurückkehren, aber er kann in die Vereinigten Staaten zurückkehren. muss bis zum 10. Februar in die USA zurückkehren.

Es sei darauf hingewiesen, dass „CZ“ von seiner Position als CEO von Binance als Teil der Vereinbarung zwischen der Plattform und dem DOJ zurückgetreten ist, um Ermittlungen wegen Geldwäsche und Umgehung der gegen Russland verhängten internationalen Sanktionen einzustellen.unter anderem. Die Plattform stimmte der Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 4,3 Milliarden Dollarwährend die Sanktion gegen Zhao, der sich in allen gegen ihn erhobenen Anklagepunkten schuldig bekannt hat, auf 50 Millionen Dollar beläuft.

Experten glauben, dass er trotz allem Binance die weltweit führende Kryptowährungsbörse bleiben wird bleiben, auch wenn sie durch ihre Hauptkonkurrenten, wie z. B. die folgenden, viel stärker unter Druck geraten wird Coinbasedie die Gelegenheit genutzt hat, um um die Methoden von Binance zu kritisieren.