Vier Anlageideen, um dem Gegenwind in den Schwellenländern zu trotzen

Vier Anlageideen, um dem Gegenwind in den Schwellenländern zu trotzen

Die entstehende sind mit einer Vielzahl von Missgeschicken in den letzten zwei Jahren. Die zunehmenden geopolitischen Spannungen und die Stärke des US-Dollars sowie die „Nullzins“-Politik in China haben diese Märkte stark verunsichert. Es gibt jedoch interessante Anlagemöglichkeiten.

Um dem Gegenwind in den Schwellenländern zu trotzen, empfehlen Experten, die Portfolios ständig zu überprüfen und zu hinterfragen. Das sagt Diogo Gomes, Senior CRM bei UBS AM Iberia, die daran erinnert, dass „das globale Umfeld weiterhin schwierig ist“ und es lohnt sich daher, langfristige Strategien in den Schwellenländern zu prüfen.

Der Experte sagt, dass sie beim Fondsmanager immer noch in der Lage sind „in einer Reihe von Bereichen Investitionsmöglichkeiten zu einem angemessenen Wert zu identifizieren“. unter Verwendung ihres langfristigen Substanzwertansatzes. Insbesondere raten sie zu diesen vier Ideen:

1. der Milchsektor

„Wir gehen davon aus, dass sich der konsumgetriebene Aufschwung in China in einem moderaten Tempo fortsetzen und einkommensstärkere Verbraucher bereit sind, mehr für qualitativ bessere Produkte und Dienstleistungen zu zahlen.. In diesem Sinne glauben wir, dass der Molkereisektor gut positioniert ist“, sagt Gomes.

In der Tat erklärt er, dass Unternehmen, die minimal verarbeitete, pasteurisierte und Niedrigtemperatur-Milch und -Milchprodukte herstellen, „angesichts der geringen Marktdurchdringung noch einen weiten Weg in Bezug auf das Wachstum vor sich haben“.

Darüber hinaus ist man bei UBS AM der Ansicht, dass „ein höherwertiges Angebot und ein besserer Vertrieb in den kleineren Städten dazu beitragen dürften, den Marktanteil der größeren Anbieter zu Lasten der lokalen Anbieter zu erhalten und weiter auszubauen.“

2. E-Commerce

Auf der anderen Seite kommentiert der Analyst, dass es trotz der Probleme bei der Intensivierung des Wettbewerbs für E-Commerce-Unternehmen in China „Anzeichen dafür gibt, dass sie die richtigen Schritte unternehmen, um mit dem neuen Paradigma umzugehen“.

Siehe auch  Was erwartet den Goldpreis nach der geldpolitischen Pause der Fed?

In Anbetracht der Tatsache, dass „durch die Verbesserung der Rentabilität, der Kapitalallokation und der Bilanzstruktur, sich diese Unternehmen auf die Schaffung langfristiger Werte konzentrieren„Dies ist der „richtige Ansatz“, der den elektronischen Handel vorantreiben kann.

„Obwohl diese Unternehmen weiterhin unter Druck stehen, sind wir von ihren langfristigen Aussichten überzeugt“, betont Gomes. Einige haben ein einstelliges Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV), was ein solides Aufwärtspotenzial im Vergleich zum fairen Wert bietet und sie in eine bessere Position für einen Aufschwung bringt“, erklärt er.

3. halbleiter

Der UBS AM-Stratege äußert sich auch zu Hardware aus dem Bereich Informationstechnologie (IT). „Wir glauben, dass der Zyklus des Sektors in den kommenden Monaten die Talsohle erreichen könnte, da die Branche gesättigt ist und die Aufträge zurückgehen. Vorläufig, ihre Anlageperspektiven „intakt“ bleiben, sind sie in ihrer langfristigen Einschätzung des Sektors „zuversichtlicher“..

„Interessanterweise hat sich die Dynamik des Sektors in dieser Zeit der Marktflaute verbessert“, sagt Gomes, der daran erinnert, dass geopolitische Spannungen und technologische Exportkontrollen die chinesischen Hersteller von Computerhardware stark belastet haben, gleichzeitig aber auch den Wettbewerb auf dem Gebiet der Spitzentechnologie geschwächt haben.

Vor allem im Halbleitersegment, kommentiert er. „Eine Normalisierung der Margen und ein normales Wachstum könnten angesichts der unvermeidlichen Konsolidierung, die auf die aktuelle Rezession folgen würde, zu Aufwärtskorrekturen führen. Wir glauben, dass der Halbleitersektor eine Chance darstellt.„, sagt er.

4. Strukturelles Wachstum

Schließlich weist der Sachverständige darauf hin, dass bei UBS AM Die strukturellen Wachstumssektoren Indiens werden von UBS AM als „attraktiv“ eingestuft.. „Uns gefällt ein führendes Unternehmen, das in den Bereichen Energie, Einzelhandel und E-Commerce, digitale Medien und saubere Energie tätig ist, also in Sektoren, die über einen Zeitraum von zehn Jahren eine zweistellige durchschnittliche jährliche Wachstumsrate (CAGR) und einen großen adressierbaren Markt bieten“, sagt er.

Siehe auch  Russland erwägt als Reaktion auf die G7 einen „Mindestpreis“ für Öl

Er stellt außerdem fest, dass die fundamentale Bewertung und die diskontierten Cashflow-Metriken „zeigen, dass der aktuelle Aktienkurs nicht die starke Position widerspiegelt, die dieses Unternehmen in Sektoren mit strukturellem Wachstum aufgebaut hat“, obwohl er nicht offenlegt, auf welches Unternehmen er sich bezieht.

Zusammenfassend sagt Gomes: „Obwohl die Aussichten in den letzten Jahren schwieriger geworden sind, sind wir bei UBS AM der Meinung, dass eine gründliche Fundamentalanalyse uns helfen wird, attraktive Anlagemöglichkeiten in verschiedenen Sektoren und Ländern zu identifizieren. Wir glauben, dass noch viel ungenutztes Potenzial in den Aktienmärkten der Schwellenländer vorhanden ist.„, schlussfolgert er.