Flutter erwägt US-Börsengang zur Erschließung strategischer Vorteile

Flutter erwägt US-Börsengang zur Erschließung strategischer Vorteile

Flutter Unterhaltung hat eine Konsultation der Aktionäre eingeleitet, die zu einer Notierung in den USA führen könnte, da die Gruppe versucht, auf dem nordamerikanischen Markt weiter Fuß zu fassen.

Das im FTSE-100 gelistete Unternehmen teilte mit, dass die Konsultation sofort beginnen wird und dass im Falle einer „breiten Unterstützung der Aktionäre für eine zusätzliche Notierung in den USA“ diese Vorrang vor Plänen zur Notierung einer kleinen Beteiligung in den USA haben würde. FanDuel.

„Der Kapitalmarkttag, der am 16. November 2022 in New York stattfand, unterstrich die wachsende Bedeutung von FanDuel für die gesamte Gruppe“, heißt es in einer Erklärung von Flutter.

„Es wird erwartet, dass sich dieser Trend fortsetzt und FanDuel zum umsatzstärksten Geschäftsbereich der Gruppe wird und einen immer größeren Anteil am Gesamtwert der Gruppe hat.“

Diese Option kommt, nachdem FanDuel sich als Flutters größte umsatzgenerierende Einheit etabliert hat, die im November eine angehobene Jahresendprognose von 3 bis 3,2 Mrd. $ brachte.

Es wird erwartet, dass das Wachstum von FanDuel alle Marken von Flutter übertrifft, wobei die Unternehmensleitung davon ausgeht, dass das Unternehmen in den USA zum dominierenden Marktführer in einem Markt wird, der bis 2030 voraussichtlich über 40 Mrd. $ wert sein wird.

Da die Struktur der Börsennotierung der Gruppe „seit einiger Zeit“ auf dem Prüfstand steht, ist der Vorstand von Flutter zu der vorläufigen Auffassung gelangt, „dass eine zusätzliche Notierung der Stammaktien von Flutter in den USA eine Reihe langfristiger strategischer und kapitalmarktbezogener Vorteile mit sich bringen wird“.

Dazu gehören ein verbessertes US-Profil, die Anwerbung amerikanischer Arbeitskräfte und der Zugang zu einheimischen US-Investoren, der, wie es heißt, die Liquidität der Flutter-Aktien insgesamt erhöhen würde.

Siehe auch  NCPG: Handlungsbedarf zur Verbesserung der Regulierungsstandards in vier Staaten

Darüber hinaus würde ein solcher Schritt auch die Möglichkeit bieten, in einem zweiten Schritt eine primäre US-Notierung anzustreben, die als „eines der Kriterien für den Zugang zu wichtigen US-Indizes“ hervorgehoben wird.

In der Erklärung von Flutter heißt es weiter: „Der Vorstand ist sich bewusst, dass dies ein wichtiges Thema für die Aktionäre ist und beabsichtigt, eine umfassende Konsultation durchzuführen, bevor er entscheidet, ob er einen formellen Beschluss zur Genehmigung vorlegt.“