Binance und SEC streiten wieder über die Klage der Regulierungsbehörde: „Das ist inakzeptabel“.

Binance und SEC streiten wieder über die Klage der Regulierungsbehörde: „Das ist inakzeptabel“.

Binance’s rechtliche Probleme Binance sind nicht verschwunden. Die Krypto-Börse hat definiert als „unzulässig“. der Antrag des Securities and Exchange Commission (SECdass das Schuldeingeständnis des Unternehmens und von Changpeng ZhaoGründer und ehemaliger CEO, in Ihren Fall einbezogen werdenDie Klage der Aufsichtsbehörde wurde trotz des jüngsten Vergleichs zwischen Binance und dem US-Justizministerium (DOJ) nicht zurückgezogen.

„Die Mitteilung der SEC ist ein unzulässiger zusätzlicher Schriftsatz, der keine neue „Autorität“ benennt und stattdessen versucht, neue Sachinformationen und Argumente einzubringen. Dies allein ist ein Grund für die Abweisung der Klage“, erklärt das Unternehmen in einer Gerichtsakte.

Laut der Aufsichtsbehörde zeigen die Vereinbarungen zwischen Binance und der US-Justiz, dass das Unternehmen sich völlig bewusst war, dass es in den USA tätig war.während das Unternehmen argumentiert, dass die SEC nicht dargelegt hat, inwiefern die mit dem DOJ getroffenen Entscheidungen für eine der „fehlerhaften Forderungen“ der SEC gegen Binance und Zhao relevant waren.

Binance verteidigt auch die Behauptung der SEC, dass die SEC auch nicht beweisen konnte, dass es irgendwelche Verpflichtungen für die Nutzer der Börse gab nachdem sie bestimmte Kryptowährungen gekauft hatten, was darauf hindeutet, dass es keinen Anlagevertrag gab, wie es das bekannte Gesetz Howey-Test. Dieser Test wird von der Regulierungsbehörde verwendet, um festzustellen, ob ein Anlagevertrag besteht und somit ein Wertpapier gehandelt wird.

Die SEC hat ihrerseits darauf hingewiesen, dass das Schuldeingeständnis sowohl des Unternehmens als auch seines ehemaligen Geschäftsführers „neue Gründe“ für das Gericht liefert, den Antrag von Binance auf Abweisung der Klage der SEC mit der Begründung abzulehnen, dass sie ihre Befugnisse überschreitet.

Siehe auch  Wall Street baut Gewinne mit Fokus auf die Fed aus

Diese Episode geht auf Anfang Juni letzten Jahres zurück, als die Regulierungsbehörde eine Klage gegen das Unternehmen einreichte, auf die es 13 Anklagepunkte wegen „einer Vielzahl von Verstößen gegen das Wertpapierrecht“ erhob. In der Klage der SEC, die beim Bezirksgericht für den District of Columbia eingereicht wurde, wird behauptet, dass mindestens seit Juli 2017 „Binance.com und Binance.US, während sie von Zhao kontrolliert wurden, als Börsen, Makler, Händler und Clearingstellen tätig waren und Einnahmen in Höhe von mindestens 11,6 Milliarden US-Dollar erzielt. unter anderem aus Transaktionsgebühren von US-Kunden“. Das Unternehmen behauptete, dass diese Behauptungen „falsch“ seien.

Die SEC ist der einzige Akteur, der seine Klage nach dem Binance-DOJ-Vergleich nicht zurückgezogen hat.in dem sich das Unternehmen zur Zahlung einer Geldstrafe von mehr als 4 Milliarden Dollar und zum Rücktritt von Zhao als CEO bereit erklärte. Es ist anzumerken, dass die US-Justiz die Rückkehr von Zhao in die Vereinigten Arabischen Emirate nicht genehmigt hat. bis zu seiner Verurteilung am 23. Februar, da sie der Meinung sind, dass bei ihm aufgrund des fehlenden Auslieferungsabkommens mit dem Land Fluchtgefahr besteht und dass CZ bis zu 10 Jahre Haft drohen.