Coinbase profitiert von der Binance-Sanktion und fängt einen Teil der Bitcoins ein, die die Börse verlassen

Coinbase profitiert von der Binance-Sanktion und fängt einen Teil der Bitcoins ein, die die Börse verlassen

Der Markt für Kryptowährungen kein Dampfabfall nach der Sanktionierung von Binance. Die Kryptowährungsbörse einigte sich am Dienstag mit der US-Justiz auf die Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 4,3 Mrd. US-Dollar und beendete damit eine Untersuchung wegen Geldwäsche und Umgehung internationaler Sanktionen, die auch zum Rücktritt des Gründers und ehemaligen CEO Changpeng Zhao geführt hat. Die Kryptowährungen haben sich zwar von ihren anfänglichen Rückgängen erholt, hat die weltweit größte Kryptowährungsbörse bereits die ersten Konsequenzen zu spüren bekommen. seines Handelns, mit Coinbase, einer der größten Konkurrenten, als einer der Hauptprofiteure.

Nach den Daten von CryptoQuant, wurden die Bitcoin (BTC)-Bestände von Binance um rund 12.000 dieser Token in den letzten Tagen reduziert, während Coinbase einen Anstieg seiner Token um rund 5.000 Stück verzeichnete. Diesen Experten zufolge scheint der Rückgang der Binance-Bestände auf Folgendes zurückzuführen zu sein Abhebungen, hauptsächlich von Kleinanlegerndie ihr Vertrauen in die Börse durch die jüngsten Ereignisse erschüttert sehen könnten.

„Der Markt ist immer noch nervös wegen der jüngsten rechtlichen Konsequenzen gegen Binance. Kurzfristig werden wir sehen, dass mehr Nutzer ihre Gelder auf konforme Börsen verlagern. Greta Yuan, Leiterin der Forschungsabteilung der Plattform für digitale Vermögenswerte VDX, räumte in einer von CoinDesk veröffentlichten Erklärung ein, dass „kurzfristig mehr Nutzer ihre Gelder auf konforme oder lizenzierte Börsen verlagern werden, um sich sicher zu fühlen“. Diesem Experten zufolge, Coinbase „hat sich im Laufe der Zeit bewährt“.

Trotz dieser Schritte glauben die Experten von Bernstein, dass Binance die weltweit führende globale Börse bleiben wirdda sie sich in einer solide genug ist, um dieses Hindernis relativ gut zu überwinden.. Bernstein stellt sogar fest, dass das Unternehmen über ausreichende Mittel verfügt, um die Sanktionen zu bewältigen und gleichzeitig die Auflage zu erfüllen, den Betrieb seiner US-Tochtergesellschaft einzustellen.

Siehe auch  Ursus-3 Capital geht Partnerschaft mit Onyze ein, um dem institutionellen Markt digitale Vermögenswerte anzubieten

Dennoch ist die Gefahr nicht gebannt. Manuel Villegas, Analyst für digitale Vermögenswerte bei der Schweizer Bank Julius Bär, betont, dass es wichtig ist, den Rückzug von Binance aus den Vereinigten Staaten, einem der wichtigsten Märkte, zu relativieren, da die Plattform fast 40 % des Spot-Krypto-Volumens ausmacht. Darüber hinaus entfällt auf das Unternehmen rund ein Drittel des offenen Interesses an BTC- und Ethereum (ETH)-Futures.

Coinbase hingegen wurde als einer der größten Nutznießer dieses Ergebnisses identifiziert. Zumal diese Sanktion nach Ansicht von Experten der letzte Schritt sein könnte, bevor sich die US-Regulierungsbehörden wohlfühlen Exchange Traded Funds (ETFs) auf Spot-Basis zu genehmigen. die den Markt in den letzten Monaten in Bewegung gebracht haben. Eines der Hauptanliegen der Securities and Exchange Commission (SEC) waren die Kursmanipulation, etwas, das nach dem Rückzug von Binance aus den USA weitgehend behoben sein könnte.

Coinbase, das an der US-Börse Nasdaq notiert ist, wäre somit einer der großen Gewinner, wenn ein wichtiger Konkurrent wegfällt. In diesem Zusammenhang hat CryptoQuant in den letzten Stunden eine Abhebung von 1.000 BTC aus der Bilanz der Krypto-Börse festgestellt und glaubt, dass dies in Erwartung der Zulassung dieser ETFs geschehen könnte.

Es sollte angemerkt werden, dass der CEO von Coinbase, Brian Armstrong, hat Binance kritisiert, nachdem er von dieser Sanktion erfahren hat, und hat versichert, dass sein Geschäftsmodell, das weitgehend auf der Einhaltung der Gesetze des jeweiligen Marktes beruht, das richtige ist.auch wenn sie dadurch gezwungen waren, sich weniger schnell zu bewegen als andere Wettbewerber. Es sollte nicht vergessen werden, dass das Unternehmen trotz seiner Börsennotierung, die SEC Coinbase wegen angeblicher Verstöße gegen die Wertpapiergesetze verklagt hat.

Siehe auch  Telefónica verliert seinen peruanischen Steuerprozess und muss mehr als 900 Millionen Euro zahlen