Der Ibex 35 beendet einen außergewöhnlichen Monat mit dem Fokus auf weitere Inflationsdaten und OPEC+.

Der Ibex 35 beendet einen außergewöhnlichen Monat mit dem Fokus auf weitere Inflationsdaten und OPEC+.

Die Steinbock 35 verabschiedet sich an diesem Donnerstag von einem Monat der November der sich sehr positiv auf die Aktienmärkte ausgewirkt hat und in dem der spanische Selektivindex ohne die heutige Entwicklung einen Zuwachs von nicht weniger als 11,58%.

Der November war der Monat, in dem der Steinbock die neue Jahreshöchststände markierte, die Gewinne des Jahres, die sich bereits auf +22%.

In diesem Monat hat sich die Idee durchgesetzt, dass Zentralbanken den Höhepunkt ihrer Zinserhöhungen bereits erreicht haben. und dass die Zinssenkungen eher früher als später kommen werden. Mit diesem Ansatz und trotz der Tatsache, dass die Zentralbanker weiterhin das Mantra wiederholen, dass die Zinssätze so lange wie nötig hoch bleiben werden, um die Inflation einzudämmen, haben die weltweiten Aktienmärkte nicht aufgehört zu steigen.

Die Inflationsdaten die am Mittwoch veröffentlicht wurden, in Spanien und Deutschlandmit Rückgängen in beiden Fällen, die stärker ausfielen als erwartet, stützen die These vom Ende der Zinserhöhungen und frühen Zinssenkungen. Heute werden die Anleger ein wachsames Auge auf die Vorläufiger Verbraucherpreisindex der Eurozone für November, der von 2,9% auf 2,7% bei der Gesamtrate und von 4,2% auf 3,9% bei der Kernrate fallen dürfte.

Zusätzlich zu dieser wichtigen Referenz werden die Arbeitslosenquote der Eurozone für Oktober, die BIPs mehrerer europäischer Länder, wie Frankreich, Italien…, und die PCE-Verbrauchsdeflator in den USA.

In Asien haben wir zu dieser Stunde bereits die PMI für das verarbeitende und das nicht-verarbeitende Gewerbe in China für November, wobei ersterer von 49,5 auf 49,4 und letzterer von 50,6 auf 50,2 zurückging. In beiden Fällen war eine Verbesserung gegenüber dem Vormonat erwartet worden. Der chinesische Composite PMI für November lag bei 50,4 (50,7).

Siehe auch  Der Ibex 35 und Europa erwarten Gewinne in Erwartung des amerikanischen CPI

GEGEN DEN WIDERSTAND VON 10.100 PUNKTEN.

Alles in allem beendet der Ibex den Monat am Widerstand von 10.100 Punkten, Höchststände 2020.

„Die Volumen hat sich verringert während der spanische selektive Index anstieg, was uns zu der Annahme veranlasst auf kurze Sicht sehr vorsichtig sind. Darüber hinaus wurde am Mittwoch ein zinsbullische Lückewas der erste Schritt zu einem Stopp sein könnte“, schreibt César Nuez, Analyst bei Bolsamanía und Leiter von Trader Watch.

„Das erste Unterstützungsniveau könnte sich bei der 9.900 Punkte. Wenn er sie verliert, würde er die 9.800 Punkte„, fügt er hinzu.

Trotz der Befürchtungen einer kurzfristigen Korrektur bestehen die Experten von Bolsamania darauf, dass der technische Aspekt des Steinbocks im Moment sehr gut ist und dass noch nichts auf eine Korrektur hindeutet.

ANDERE MÄRKTE

Die Euro notiert bei 1,09977 USD (+0,08%). Die Öl ist um 0,6 % gestiegen. Brent liegt bei 83,59 Dollar und WTI bei 78,34 Dollar, in Erwartung eines Berichts über die OPEC+ ihre Sitzung abhalten wird. Der Markt geht davon aus, dass seine Produktionskürzungen verlängern wirdobwohl die offizielle Bestätigung noch aussteht, weil mehrere afrikanische Länder sich gegen eine Kürzung ihrer Quoten wehren.

Die Gold hat nach seiner letzten Rallye leicht korrigiert (-0,18%, $20.043). Die Silber ist um 0,33 % ($24,99) gefallen.

Die bitcoin liegt bei etwa 38.000 $ (37.824 $) und Ethereum liegt immer noch über 2.000 $ (2.033 $).

Die Rentabilität des 10-jährigen US-Anleihe liegt bei 4,284%.