Dia schließt den Verkauf von Clarel an Trinity für bis zu 42,2 Millionen Euro ab

Dia schließt den Verkauf von Clarel an Trinity für bis zu 42,2 Millionen Euro ab

DIA Retail, eine Tochtergesellschaft der Gruppe Dia, hat eine Vereinbarung mit der kolumbianischen Gruppe Dreifaltigkeit für die Beauty by DIA Verkaufdas Unternehmen, das das Geschäft der Clarel. Wie das Unternehmen in einer Pressemitteilung mitteilt, beläuft sich der Betrag der Transaktion auf einen von maximal 42,2 Millionen Euro42,2 Millionen Euro, die „in Abhängigkeit von bestimmten Parametern“ variieren können.

Das spanische Unternehmen hat folgende Angaben gemacht mindestens 11,5 Millionen Euro erhalten wird, zahlbar im Jahr 2024. für das Clarel-Geschäft, sowie ein zusätzliches Potenzial von maximal 15 Mio. EUR bis 2029. Darüber hinaus erhält Dia Retail eine Forderung in Höhe von 18,7 Mio. EUR (15,7 Mio. EUR abzüglich Barmittel), die in Raten zahlbar ist (4,2 Mio. EUR im Jahr 2024, 12,3 Mio. EUR im Jahr 2027 und 2,2 Mio. EUR im Jahr 2029), was zu einem geschätzten maximalen Barerlös von insgesamt 42,2 Mio. EUR führt. Darüber hinaus schätzt Dia einen negativen buchhalterischen Effekt in Höhe von etwa 9,4 Mio. EUR.

„Nähe ist die Essenz von Dia und unser großer Erfolgsfaktor. In dieser neuen Phase der Konsolidierung des Wachstums wollen wir uns auf das konzentrieren, was wir am besten können: den lokalen Lebensmittelvertrieb. Dies wird es uns ermöglichen, unsere Bemühungen auf die Stärken des Unternehmens zu konzentrieren, mit dem Ziel, ein relevanter Akteur in den Märkten zu sein, in denen Dia tätig ist“, sagte der Global CEO von Dia, Martín Tolcachir.

An seiner Seite, Omar González, Präsident von Trinity, sagte, dass „es uns mit Stolz und Engagement erfüllt, die Führung von Clarel zu übernehmen, einer Marke, mit der mehr als 2,2 Millionen Kunden interagieren“. „Gleichzeitig ist es ein Meilenstein für uns, denn es ist der Einstieg der Trinity-Gruppe in den spanischen Einzelhandelssektor, und zwar durch ein führendes Unternehmen in seinem Segment“, fügte er hinzu.

Siehe auch  Bitcoin enttäuscht im Juli und bricht den historischen Trend: nur 0,8 % Plus.

Nach Angaben von Dia, dem Clarel entwickelt sich derzeit „positiv und hat seine Rentabilität in letzter Zeit von Jahr zu Jahr verbessert“. Die erzielte Vereinbarung umfasst etwa 1.000 Geschäfte Clarel-Filialen im ganzen Land, drei Vertriebszentren sowie weitere Vermögenswerte.

Das Vorhaben ist unterliegt der einschlägigen wettbewerbsrechtlichen Genehmigungund wird voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2024 abgeschlossen sein.

„Für die Grupo Dia ist diese Transaktion Teil ihrer Strategie, sich auf den lokalen Lebensmittelvertrieb zu konzentrieren, ein Eckpfeiler ihrer Strategie seit ihrer Gründung vor mehr als 40 Jahren. Für die Trinity-Gruppe lag die Motivation für diese Transaktion in der Übereinstimmung der Unternehmensziele von Clarel und der kolumbianischen Gruppe, die beide den Menschen in den Mittelpunkt stellen, sowie in ihrem Ruf als eine der großen iberoamerikanischen Marken“, erklärt das spanische Unternehmen.

Grupo Dia wurde von Arcano Partners, Herbert Smith Freehills und Deloitte beraten, während Grupo Trinity von DLA PIPER beraten wurde.

Im vergangenen August hat Dia vom Verkauf von Clarel an den Fonds C2 Private Capital zurückgetreten zurück, da die vereinbarten Bedingungen nicht innerhalb des vorgesehenen Zeitrahmens erfüllt wurden. Dia gab die Vereinbarung mit C2 Private Capital am 22. Dezember 2022 bekannt, wonach dieser die entsprechenden Anteile an Clarel für insgesamt 60 Mio. EUR übernehmen würde. Kurz darauf gab die spanische Supermarktkette bekannt, dass sie „aktiv“ nach einem Käufer für Clarel sucht.