El Salvadors Bitcoin-Anleihen könnten im ersten Quartal 2024 aufgelegt werden

El Salvadors Bitcoin-Anleihen könnten im ersten Quartal 2024 aufgelegt werden

Die El Salvador Bitcoin-Anleihen (BTC) rücken immer näher an die Realität heran. Wie das Nationale Bitcoin-Büro des zentralamerikanischen Landes ankündigte, wird der sogenannte „Bono Volcán“ oder „Vulkan-Anleihe“ voraussichtlich Realität werden. wird im ersten Quartal 2024 die behördliche Genehmigung erhalten. nach der Genehmigung durch die Kommission für digitale Vermögenswerte (CNAD) des Landes.

„Dies ist erst der Anfang für neue Bitcoin-Kapitalmärkte in El Salvador“Das Nationale Bitcoin-Büro fügte in einem Beitrag auf X (früher Twitter) hinzu.

Die sogenannten „Vulkananleihen“ waren im Jahr 2021 angekündigt durch den Präsidenten Nayib Bukele kurz nach der Verabschiedung eines Gesetzes, das Bitcoin (BTC) als gesetzliches Zahlungsmittel in dem Land anerkennt. Bukeles Ziel war es, die 1 Milliarde Dollar durch Anleihen, die mit der vorherrschenden Kryptowährung unterlegt sind, zur Schaffung einer Bitcoin-Bergbauindustrie beitragen, die ausschließlich auf erneuerbarer Energie basiert.

Von der 1 Milliarde, die Bukele aufbringen will, 500 Mio. Euro für die Tilgung der Staatsschulden des Landes und die Finanzierung des Baus von Bitcoin City verwendet werden.eine geplante Steueroase für Kryptowährungen und Blockchain-Technologie in Form einer Küstenstadt, die im November 2021 angekündigt wurde. Weitere 500 Millionen Dollar aus diesen Anleihen werden in den Bau von Kauf von Bitcoin fließen, und jeder Wertzuwachs der digitalen Währung würde letztlich mit den Anleihegläubigern geteilt werden.laut dem Vorschlag der Regierung.

Siehe auch  Der SEC-Sieg von Grayscale sorgt für Aufregung: "Das ist ein großer Sieg.

Ursprünglich sollten diese Anleihen im März 2022 ausgegeben werden, aber das Projekt hat sich verzögert. Im Januar dieses Jahres verabschiedete die gesetzgebende Versammlung die Gesetz über die Ausgabe von digitalen Vermögenswertendas die Ausgabe dieser Anleihen erlaubt, mit 62 gegen 16 Stimmen angenommen. Das Gesetz ermöglicht es der Regierung von Bukele, den regulatorischen Rahmen für Vulkananleihen festzulegen.

„El Salvador ist das Land des Bitcoin. Bitcoin ist Geld. Alles andere sind Werte. El Salvador ist das Epizentrum der Bitcoin-Adoption und damit der wirtschaftlichen Freiheit, der finanziellen Souveränität, des Widerstands gegen Zensur und des nicht konfiszierbaren Reichtums. Wenn wir die erste Vulkananleihe ausgeben, werden wir wieder einmal den Weg für diese neue monetäre Revolution ebnen“, erklärte das Nationale Büro damals auf seinem X-Konto.

Die Genehmigung der Vulkananleihen erfolgt kurz nach dem Start des Programms. Programm „Freedom VISA“, das maximal 1.000 Personen pro Jahr eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt, die mindestens 1 Million Dollar in Bitcoin oder USDT-Stablecoins investieren.

Bukele hat auch angekündigt, dass die Investitionen des lateinamerikanischen Landes in bitcoin mit mehr als 3 Millionen Dollar rentabel ist nach der jüngsten Rallye der herrschenden Kryptowährung, die in den letzten Wochen auf über 42.000 Dollar gestiegen ist.

In den letzten Monaten hat der Internationale Währungsfonds (IWF) El Salvador dazu gedrängt seine Bitcoin-Pläne zu „überdenken“. auf die rechtlichen Risiken und den spekulativen Charakter digitaler Vermögenswerte und der Märkte, auf denen sie operieren.