Julius Bär erwartet nach der jüngsten Zinssenkung einen Anstieg am brasilianischen Aktienmarkt

Julius Bär erwartet nach der jüngsten Zinssenkung einen Anstieg am brasilianischen Aktienmarkt

Die brasilianische Zentralbank (Banco Central do Brasil) lieferte gestern wie erwartet und senkte die Zinsen um 50 Basispunktevon 13.25% auf 12.75%. Die Experten von Julius Bär bewerten heute diese Entscheidung und Sie erwarten, dass der brasilianische Aktienmarkt infolgedessen steigen wird.

„Die Kombination von sinkenden Raten, attraktive Bewertungen, leichte Positionierung und Fortschritte bei der legislativen Agenda und der Steuerreform unterstützen unsere Erwartungen für einen weiteren Anstieg des lokalen Aktienmarktes.„Nenad Dinic, Stratege bei Julius Baer, kommentiert.

Die Zinssenkung vom Mittwoch um 50 Basispunkte wurde einstimmig beschlossen. Die Ratsmitglieder bekräftigten die Notwendigkeit, die eine restriktive Geldpolitik beizubehalten, bis der disinflationäre Prozess greift und die Inflationserwartungen verankert sind.

Die Gesamtinflation stieg im August über das Zielband von 3,25% +/- 1,5%, von 4,0 % gegenüber dem Vorjahr auf 4,6 % gegenüber dem Vorjahr. im Vergleich zum Vorjahr aufgrund des Basiseffekts des dritten Quartals 2022. Die Kerninflation ging jedoch weiter zurück.

„Die Wirtschaftstätigkeit hat sich besser gehalten, aber die Ratsmitglieder erwarten in den kommenden Quartalen eine Verlangsamung. Das Kommuniqué vom September enthält einige subtile Nuancen der harten Linieals die politischen Entscheidungsträger die fiskalischen Risiken erwähnten und ausdrücklich darauf hinwiesen, dass die Desinflation in der gegenwärtigen Phase des Zyklus tendenziell langsamer verläuft“, erklärt er.

Ein Blick in die Zukunft, schätzt der Markt die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Senkung um 50 Basispunkte auf 84 %. im November und um 55 %, um dieses Tempo auf der Dezembersitzung beizubehalten.

„Wir stellen fest, dass sich der Lockerungszyklus in Brasilien noch in einem frühen Stadium befindet und eine reichlich Spielraum für einen Anstieg der Aktienbewertungen auf dem derzeitigen Zinsniveau.. Darüber hinaus deutet die Tatsache, dass die Mittelzuflüsse in- und ausländischer Anleger nach wie vor eher verhalten sind, darauf hin, dass es nach wie vor kaum eine Rotation in lokale Aktien gibt, was eine größeres Aufwärtspotenzial. Brasilianische Aktien werden mit einem 12-Monats-Kurs-Gewinn-Verhältnis von 7,7 gehandelt, was dem niedrigsten Stand seit fast zwei Jahrzehnten (ohne die globale Finanzkrise von 2008) entspricht und deutlich unter dem langfristigen Durchschnitt von 15,6 liegt“, so Dinic abschließend.

Siehe auch  Die Kryptobörse Kraken erwägt die Aufnahme von traditionellen Aktien und ETFs in ihre Plattform.