Coinbase und 6 Krypto-Unternehmen verlassen die Silvergate Bank

Coinbase und 6 Krypto-Unternehmen verlassen die Silvergate Bank

Veröffentlicht: 3. März 2023 von Francesco

Coinbase und 6 Krypto-Unternehmen verlassen die Silvergate Bankund fügen den Problemen hinzu, die die kolossale Bank seit Anfang dieses Jahres 2023 gezeigt hat. Das Institut selbst ist seit Jahren eng mit dem Kryptowährungssektor verbunden und hatte zahlreiche Meilensteine erreicht.

Zu diesen Meilensteinen gehörten auch strategische Vereinbarungen und relevante Partnerschaften mit weltbekannten Börsen und Plattformen, die auf die eine oder andere Weise mit Börsen oder Aktivitäten mit digitalen Währungen zu tun haben. Kettenereignisse hätten sie jedoch dazu veranlasst, ihre Beziehung zu der Institution zu beenden.

In den vorangegangenen Wochen hatte Coinbase beschlossen, die Beziehungen auf drastische Art und Weise zu kappen, indem es seine Bedenken offenlegte und damit eine regelrechte Lawine auslöste. Exodus und Dominoeffekt durch andere Börsen mit einem geringeren Marktanteil.

Versuchen wir also, genau zu verstehen, was passiert sein könnte, und erinnern Sie daran, dass Sie, wenn Sie sich für die Welt der Börse interessieren, auf jeden Fall Investitionen in Kryptowährungenist es am besten, sich ausschließlich auf professionelle und lizenzierte Börsen zu verlassen.

Eines der markantesten Beispiele ist eToro, eine Plattform, die einfach zu bedienen ist, über eine einfache Verwaltung verfügt und nur mit kontrollierten, sicheren und zugelassenen Unternehmen handelt. Sie ermöglicht es Ihnen, sofort in die Kryptowährungen zu investieren, die Sie interessieren, und das schon ab 50 €.

Klicken Sie hier, um sich bei eToro anzumelden

*Kryptowährungsinvestitionen sind sehr volatil und in einigen EU-Ländern nicht reguliert. Kein Verbraucherschutz. Auf Gewinne können Steuern erhoben werden.

Coinbase und 6 Kryptounternehmen verlassen die Silvergate Bank

Ausführlich zu Coinbase und die 6 Kryptounternehmen, die die Silvergate Bank verlassen habenist es angebracht, am Anfang zu beginnen und auf die einzelnen Ereignisse einzugehen. Wie bereits erwähnt, war Coinbase die erste Börse, die alle Beziehungen zu dieser Institution abgebrochen hat.

Siehe auch  40 % der reichen Südkoreaner haben kein Interesse

Im Gegenzug wurden auch Paxos Trust Company, Gemini und Galaxy Digital Holdings Limited haben die Annahme von Zahlungen des Unternehmens eingestellt. Circle, der bekanntlich der Hauptausgeber des bekannten USDC-Stablecoins ist, hat bestätigt, dass er dabei ist, einige Geschäfte mit der Bank zu beenden.

Schließlich finden wir Bitstamp und Crypto.comdie stattdessen erklärt haben, dass sie (zumindest vorläufig) ihre Dienste für die Silvergate Bank vorübergehend eingestellt und deaktiviert haben. Paxos, zum Beispiel, berichtete, dass es keine Überweisungen mehr mit dem Institut akzeptiert, während es weiterhin ausgehende Zahlungen garantiert.

Es wurde weiter aufgedeckt: „Die Priorität von Paxos ist seit jeher der Schutz der Gelder und Vermögenswerte seiner Kunden, und deshalb arbeiten wir mit einem vielfältigen Netzwerk von Bankpartnern zusammen.“ In diesem Sinne auch Galaxie Digital bestätigte die Kündigung und fügte hinzu:

„Dieser Übergang war Teil unseres strengen Risikomanagementprozesses, um die Sicherheit von Kunden- und Unternehmensvermögen zu gewährleisten. Galaxy ist weiterhin bestrebt, seine Kunden bei der Bewältigung des sich wandelnden Marktumfelds zu unterstützen.“

Auch die bekannte Zwillinge würde schließlich die Situation der Silvergate Bank überwachen. Die Wahl der sieben Börsenplätze ist auf die jüngsten, nicht gerade rosigen Erklärungen des Unternehmens gegenüber der SEC zurückzuführen. Die Aktien der Bank haben an der Börse sofort über 50 % ihres Wertes verloren.

Abschließende Überlegungen

Wir haben es bereits gesagt: Ereignisse dieser Art schaffen immer Bedenken in der Brancheinsbesondere nach dem Debakel und der Katastrophe, die einige Plattformen wie FTX und andere international bekannte Börsen verursacht haben.

Verängstigt durch diese Nachrichten, suchen die Anleger ständig nach professionellen Plattformen, auf die sie sich verlassen können. Gibt es Lösungen? Ja, einer der wichtigsten zu prüfenden Aspekte ist sicherlich das Vorhandensein von Lizenzen.

Siehe auch  Mike Novogratz, Milliardär im Kryptowährungssektor: Nicht alle digitalen Vermögensbörsen werden von Kriminellen betrieben, wie es bei FTX der Fall war.

Denken Sie also daran, sich für autorisierte Makler & Börsen, wie eToro. Es ist eine benutzerfreundliche Plattform, einfach zu bedienen und mit vielen Funktionen. Mit ihr sind Ihre Daten immer sicher und Sie haben viele Sicherheitssysteme, auf die Sie sich verlassen können.

Sie können schnell ein Konto eröffnen, eine erste Einzahlung von nur 50 Euro vornehmen und Ihre Strategie umsetzen. Alternativ können Sie jederzeit mit einem komfortablen Demokonto beginnen, das ein virtueller Modus ohne Zeitlimit und mit fiktivem Geld ist.

Wenn Sie nicht wissen, wo Sie anfangen sollen und über keine analytischen Fähigkeiten verfügen, können Sie sich stattdessen für das Copy Trading entscheiden, bei dem Sie andere echte Trader auswählen und ihnen folgen können, den zu investierenden Betrag festlegen und erhalten ihre identischen, spiegelbildlichen Markttransaktionen.

Klicken Sie hier, um ein Konto bei eToro zu eröffnen

*Kryptowährungsinvestitionen sind sehr volatil und in einigen EU-Ländern nicht reguliert. Kein Verbraucherschutz. Auf Gewinne können Steuern erhoben werden.

Klicken Sie, um zu punkten!