Wird das Bitcoin-Mining schwieriger werden? Was Analysten denken

Wird das Bitcoin-Mining schwieriger werden? Was Analysten denken

Veröffentlicht: 2. März 2023 von Francesco

Obwohl es dem BTC nicht gelungen ist, die ehrgeizige Marke von 23.000 US-Dollar zu durchbrechen, bleibt sein Preis zumindest vorerst über den Tiefstständen vom Dezember 2022. Darüber hinaus fragen sich die Experten, ob die Bitcoin-Mining schwieriger werden wird in den kommenden Monaten.

Eine Befürchtung, die sich bereits Anfang 2023 aufgrund der Schwankungen der Hash-Rate und andere Metriken, die mit dem Mining der nach Marktkapitalisierung führenden Kryptowährung verbunden sind. Nach den Vorstellungen der Analysten scheint sich die Situation auch zu verschlechtern.

Die steigenden Stromkostendie für den Betrieb der Maschinen unerlässlich sind, in Verbindung mit den Schwierigkeiten im Stromnetz, hätten es unrentabel gemacht, Blöcke zu lösen, um BTC zu erhalten. Werfen wir also einen genaueren Blick darauf, was einige Experten denken, die auch die jüngsten Preisänderungen bewerten.

Zuvor sollten Sie daran denken, dass Sie den Token jederzeit selbst anhand der Echtzeit-Charts bewerten können, die von der besten Online-Investitionsplattformenwie eToro. Es ermöglicht Ihnen, Bitcoin auszuwählen und Ihre Strategie selbst zu platzieren, beginnend mit einem großartigen Demokonto, ohne Limit, oder mit einer sehr niedrigen Einzahlung, schon ab 50 EUR.

Klicken Sie hier, um ein Konto bei eToro zu eröffnen

*Kryptowährungsinvestitionen sind sehr volatil und in einigen EU-Ländern nicht reguliert. Kein Verbraucherschutz. Auf Gewinne können Steuern erhoben werden.

Wird das Bitcoin-Mining schwieriger werden? Das Modell, das das Mining untersucht

Fragen Sie sich, ob die Bitcoin-Mining schwieriger werden wirdDer Analyst James V. Straten, hat kürzlich seine eigenen Gedanken zu diesem Thema dargelegt. In einem öffentlichen Tweet vom 28. Februar 2023 erläuterte er detailliert die Hinweise auf die Difficulty Regression Model (DRM).

Siehe auch  Die Kryptobank Silvergate Capital weist im letzten Quartal aufgrund des Bärenmarkts einen erstaunlichen Verlust von 1.000.000.000 $ aus.

Es ist ein statistisches Modellverwendet, um zu versuchen, Veränderungen in der Schwierigkeit des BTC-Minings vorherzusagen. Mithilfe dieses Modells können verschiedene Signale ermittelt werden, die interpretiert und in eine Bequemlichkeit oder Nichtbequemlichkeit bei der Blockauflösung übersetzt werden können.

Aus dem vom Experten vorgeschlagenen Graphen würde man auf eine Schwierigkeitsgrad bei historischen Höchstständender im Februar exponentiell anstieg. Mit dem Anstieg des Schwierigkeitsgrads hätten sich auch die Kosten für die Lösung eines Blocks erhöht.

Der historische Verlauf der Einnahmen aus dem Bergbau begann genau zu dem Zeitpunkt deutlich zu sinken, als der Anstieg der Feindseligkeiten über den Bergbau. Der Tagesumsatz beträgt zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels etwa 882 BTC.

Ein weiteres starkes einflussreich für den Bergbauist eben der Preis der Kryptowährung. Wie hat er sich in den letzten Zeiträumen entwickelt? Ein Wochenchart zeigt, wie der Kurs einer einzelnen digitalen Währung am 24. Februar noch über 24.000 $ lag.

Seitdem hat sich der Trend im Durchschnitt nach unten gerichtetwobei der Preis zunächst um die 23.500 $ erreichte und dann am 25. Januar unter die 22.990 $-Marke abrutschte. Zaghafte Anstiege brachten den Token wieder auf höhere Niveaus, jedoch ohne größere Erholung.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels kann 1 Bitcoin für 23.523 $ pro Einheit gekauft werden. Ebenfalls von Interesse ist der Kapitalisierungsgradvon 454.133.107.016 $ und das 24-Stunden-Handelsvolumen von 27.729.288.198 $.

Endnoten

Verstehen, ob die Bitcoin-Mining-Aktivitäten in Zukunft mehr oder weniger schwierig werden wird, ist sehr schwierig. Neben den Änderungen der Hash-Rate spielen auch Preisänderungen und die Vergütung, die Miner durch den Verkauf von BTC erzielen können, eine sehr wichtige Rolle.

Siehe auch  Bitcoin: Sollte man im Januar 2023 Bitcoin kaufen?

Noch nie war es so wichtig, über Wertschwankungen und die wichtigsten Metriken auf dem Laufenden zu bleiben. Um dies zu tun, können Sie die Tools nutzen, die die besten Anlageplattformen Krypto zur Verfügung stellen.

Denken Sie auch daran, dass Mining bis heute sicherlich nicht die schnellste und einfachste Lösung ist, um in Bitcoin zu investieren. Für Sie, die ein Anfänger sind, oder haben wenig Erfahrung, kann es einfacher sein, direkt auf die Kryptowährung zu handeln.

Auch hier können Sie professionelle Broker auswählen, wie z.B. eToro. Es ist eine innovative Plattform mit vielen Funktionen, die es Ihnen ermöglicht Bitcoin kaufen real und speichern sie auf einer bequemen integrierten Wallet. Über ein Testkonto, das auch per App verwaltet werden kann, können Sie das Potenzial der Plattform jederzeit testen.

Klicken Sie hier, um ein Konto bei eToro zu eröffnen

*Kryptowährungsinvestitionen sind sehr volatil und in einigen EU-Ländern nicht reguliert. Kein Verbraucherschutz. Auf Gewinne können Steuern erhoben werden.

Klicken Sie, um zu punkten!