Montenegro genehmigt die Auslieferung von Do Kwon (Terra) an die USA oder Südkorea

Montenegro genehmigt die Auslieferung von Do Kwon (Terra) an die USA oder Südkorea

Der Gründer von Terra, Do Kwon, kann sein an die Vereinigten Staaten oder Südkorea ausgeliefert werden. nachdem ein Gericht in Podgorica (Montenegro) letzte Woche seine Überstellung genehmigt hatte. Die endgültige Entscheidung über seine Auslieferung wird vom Justizminister des Balkanlandes getroffen.

Er war im Frühjahr letzten Jahres vor der Justiz geflohen, nachdem er dem Zusammenbruch von Terra y Luna im Mai 2022Kwon war im vergangenen März verhaftet am Flughafen der montenegrinischen Hauptstadt verhaftet, als er versuchte, mit einem falschen costaricanischen Personalausweises.

Das Urteil über die Auslieferung des Südkoreaners erging, nachdem er eine Gefängnisstrafe von bis zu drei Jahren verbüßt hatte.viermonatige Haftstrafe wegen unrechtmäßiger Verwendung dieser Dokumente bei dem Versuch, das Land zu verlassen. Kwon versuchte Berichten zufolge, mit einem Privatjet nach Dubai, Vereinigte Arabische Emirate, zu reisen, wo es kein Auslieferungsabkommen mit den USA gibt.

Kwon ist mit mehreren Betrugsvorwürfen konfrontiert, die von US-Bundesstaatsanwälten und der Securities and Exchange Commission (SEC) erhoben wurden. Die Aufsichtsbehörde verklagte Kwon im vergangenen Februar und beschuldigte ihn ihn um 40 Milliarden Dollar betrogen zu haben mit falschen Angaben, um Terra-Investoren zu täuschen.

Auf der anderen Seite hat der Gründer von Terra in Südkorea zu einer 40-jährigen Haftstrafe verurteiltwo er angeblich die ihm vorgeworfenen Verbrechen begangen hat. In einem Interview mit dem Wall Street Journal erklärte Dan Sung-Han, der leitende Staatsanwalt in diesem Fall, dass Investoren bessere Chancen hätten, Gerechtigkeit zu erfahren, wenn Kwon in Südkorea vor Gericht gestellt würde. Dem Staatsanwalt zufolge sind die meisten Beweise und Do Kwons Hauptkomplizen mit Terraform Labs verbunden und leben in dem asiatischen Land, in dem die meisten der mutmaßlichen kriminellen Aktivitäten stattfanden.

Siehe auch  BBVA-Rekorddividende soll Prognosen übertreffen

April, Daniel Shin, Mitbegründer von Terraform Labs, wurde in Südkorea wegen Verstoßes gegen das Kapitalmarktgesetz angeklagt, und die Staatsanwaltschaft fror Vermögenswerte in Höhe von 185 Millionen Dollar ein. Shin nEr bestritt seine Beteiligung am Konkurs des Unternehmens und behauptete, er habe das Unternehmen zwei Jahre zuvor verlassen.