Moody’s stuft Chinas Rating-Ausblick wegen verlangsamten Wachstums auf negativ herab

Moody’s stuft Chinas Rating-Ausblick wegen verlangsamten Wachstums auf negativ herab

Die Agentur Moody’s stufte am Dienstag den Ausblick für die Kreditwürdigkeit A1″ für China zu ’negativ‘ von ’stabilaufgrund des verlangsamten Wachstums des asiatischen Riesen und der Risiken im Zusammenhang mit seinem Immobiliensektor.

„Die Änderung zu einem negativen Ausblick spiegelt die zunehmenden Anzeichen dafür wider, dass die Regierung und der breitere öffentliche Sektor finanzielle Unterstützung für regionale und lokale Regierungen und staatliche Unternehmen in finanziellen Schwierigkeiten, was die Kommission vor große Herausforderungen stellt Abwärtsrisiken für die Finanzkraftwirtschaftliche und institutionelle stärke der China„Moody’s erklärt.

„Die Änderung des Ausblicks spiegelt auch die erhöhten Risiken wider, die mit einer strukturellen und anhaltend niedrigeren Wirtschaftswachstum mittelfristig und die aktuelle Abschwächung des Immobiliensektors„, fügten ihre Experten hinzu.

Nach ihren Berechnungen würde ein ein Drittel der Schulden der staatlichen Unternehmendie etwa 40 % des BIP ausmachen, ist nicht tragfähig.

„Zwar werden wahrscheinlich nicht alle von ihnen direkte staatliche Unterstützung benötigen, aber selbst ein bescheidener Anteil, der dies mittelfristig tun würde, würde eine signifikante Kristallisation von Eventualverbindlichkeiten für den Staat, was die Kosten für die finanzielle Unterstützung erhöhen und die Finanzkraft schmälern würde“, erklärten sie.

Moody’s prognostiziert, dass das jährliche BIP-Wachstum des Landes in den Jahren 2024 und 2025 auf 4,0 % verlangsamen wird.und auf einen Durchschnitt von 3,8 % zwischen 2026 und 2030.

„In Anbetracht der politischen Herausforderung, die die Verschuldung der Kommunen darstelltDie Zentralregierung konzentriert sich darauf, finanzielle Instabilität zu verhindern und die fiskalischen Kosten der Unterstützung einzudämmen, was eine große Herausforderung„, so die Schlussfolgerung der Analysten.

Siehe auch  Alexej Nawalni, Putins führender Oppositioneller, stirbt im Gefängnis nach Ohnmacht