Rohöl stoppt seine Rallye, nachdem Brent-Öl auf über 97 Dollar pro Barrel gestiegen ist

Rohöl stoppt seine Rallye, nachdem Brent-Öl auf über 97 Dollar pro Barrel gestiegen ist

Die Öl Die Ölpreise verlangsamten am Donnerstag ihren Aufwärtstrend, nachdem die Rohöl der Sorte Brent (-0,3% , $96,26) Heute Morgen erreichte Brent-Rohöl (-0,3%, $96,26) neue Zwölfmonats- und Jahreshöchststände über 97 Dollarnach einem Anstieg von 35 % gegenüber den Tiefstständen von Ende Juni, als der Kurs noch bei 72 Dollar.

Bank of America (BofA) reihte sich am Mittwoch in die Liste der Strategen ein, die ihre Prognosen für die Brent-Rohölpreise in der Hitze des Gefechts Saudi-Arabiens und Russlands starke Produktionskürzungen.

Nun glauben die Experten der amerikanischen Einheit, dass der Benchmark-Rohölpreis in Europa einen Durchschnitt von 96 Dollar im letzten Quartal des Jahres 2023 erreichen wird..

In ihrem jüngsten Wochenbericht über den Energiemarkt hob die Investmentbank hervor, dass die jüngste Anstieg der Raffineriemargen trägt zum Anstieg der Brent-Ölpreise bei, zusammen mit den starken Produktionskürzungen der Saudi-Arabien y Russland.

Die Rohölpreise zogen am Mittwoch wieder deutlich an, nachdem die US-Rohölvorräte im Vergleich zur Vorwoche um 2,2 Millionen Barrel gesunken waren.Dies verstärkte die Besorgnis über die Auswirkungen der weltweiten Lieferengpässe beim „schwarzen Gold“.

„Mit der Verpflichtung der OPEC+ zur Drosselung der Ölversorgung. bis zum Ende des Jahres und die Chinas Konjunkturprogramm im vierten Quartal 2023 verlängert werden soll, erwarten wir, dass die weltweiten Ölvorräte um 70 Millionen Barrel sinken werden in den nächsten drei Monaten“, sagte Francisco Blanch, globaler Leiter des Bereichs Rohstoffe und Derivate beim Forschungsdienst der BofA.

GOLDMAN SACHS RECHNET MIT $100

Kürzlich, Goldman Sachs hob seine Preisprognose für das kommende Jahr auf 100 Dollar pro Barrelwas einem Anstieg von 7 USD im Vergleich zu seiner vorherigen Schätzung.

Siehe auch  JP Morgan bekräftigt die Übergewichtung von Aena und hebt den Kurs auf 153 Euro an.

Das Unternehmen erklärte, dass diese Prognose hauptsächlich auf zwei Elementen beruht: eine Nachfrage, die in diesem Sommer ein „historisches“ Niveau erreicht hat und voraussichtlich weiter steigen wird, und ein begrenztes Angebot, wie einige Mitglieder des OPEC+ setzen freiwillige Kürzungen von 1,66 Millionen Barrel pro Tag bis Ende 2024 um.

Darüber hinaus, Saudi-Arabien und Russland kündigten an, dass sie bis zum Jahresende jeweils freiwillige Produktionskürzungen von 1 Million Barrel pro Tag und 300.000 Barrel pro Tag an Exporten vornehmen werden.

„Das ’niedrigere und längerfristige‘ Angebot von Saudi-Arabien und seinen OPEC+-Partnern ist der Hauptgrund für die Änderung der Prognose. Die jüngste saudische Produktionsankündigung deutet darauf hin, dass das „niedrigere für längere Zeit“ Angebot der Hauptgrund für die Änderung der Prognose ist.starke Entschlossenheit, die Lagerbestände zu verringern und die Preise zu erhöhen.‚“, betonte er Daan StruyvenLeiter der Ölforschung bei Goldman Sachs.

Außerdem erwartet er, dass diese Produktionskürzung „und die steigende Nachfrage einen Anstieg des Ölangebots aus den Vereinigten Staaten mehr als ausgleichen würden.„.