Schwarzer Freitag bricht Rekorde im Internet… aber physische Verkäufe könnten enttäuschen

Schwarzer Freitag bricht Rekorde im Internet… aber physische Verkäufe könnten enttäuschen

Die Verkaufskampagne von Schwarzer Freitag scheint die hohen Erwartungen, die in ihn gesetzt wurden, zu erfüllen. Die Experten von Bankinter weisen in ihrem täglichen Marktbericht darauf hin, dass die vorläufigen Zahlen gut aussehenals Verkäufe am Black Friday und Cyber Monday um 7,5 % bis 9 % gestiegen sind gegenüber den erwarteten 5 % bis 6 % an diesen beiden Tagen und 3 % bis 4 % für die gesamte Weihnachtskampagne. Allerdings warnen sie, dass der physische Verkauf „etwas schleppend“ verlaufen dürfte.

Auch auf der anderen Seite des Atlantiks haben die US-Kunden nicht enttäuscht. Obwohl die Branche für dieses Jahr eine Verlangsamung der Verkäufe erwartet hatte, gab Adobe Analytics an, dass Umsätze allein am Black Friday um 7,5 % auf einen Rekordwert von 9,8 Milliarden Dollar gestiegen sind. und es wird erwartet, dass am Wochenende weitere 10 Milliarden Dollar und am Montag weitere 12 Milliarden Dollar umgesetzt werden. Außerdem wird erwartet, dass die Einkäufer etwa ein Sechstel aller Weihnachtseinkäufe zwischen Thanksgiving und Cyber Monday online tätigen.

Nach Angaben von Adobe ist die Elektronik war einer der Haupttreiber des Wachstums in diesem Jahr, ebenso wie die Spielwareneinzelhandel. Nach Angaben von Salesforce ist der Umsatz von Konsolen und von Videospiele oder Segmente wie die Schuhe, Gesundheit y Schönheit o Sportartikel waren in diesem Zeitraum ebenfalls sehr leistungsstarke Kategorien.

Darüber hinaus, erreichte der Online-Verkauf weltweit 70,9 Milliarden Dollarwas nach Angaben von Salesforce eine Steigerung von 8 % gegenüber dem Black Friday des letzten Jahres bedeutet. Letztes Jahr beliefen sich die weltweiten Online-Verkäufe am Black Friday auf 65,3 Milliarden Dollar.

Shopify, das sowohl Online- als auch Offline-Verkäufe für seine Händler verfolgt, sagt, dass die weltweiten Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr um 22 % auf einen Rekordwert von 4,1 Milliarden US-Dollar gestiegen sind.

Siehe auch  EZB revidiert Kapitalanforderungen für spanische Banken bis 2024

Es ist erwähnenswert, dass Salesforce im letzten Jahr während der Cyber Week, dem Zeitraum zwischen Black Friday und Cyber Monday, weltweit Online-Verkäufe in Höhe von 281 Milliarden US-Dollar und in den USA in Höhe von 68 Milliarden US-Dollar verzeichnete. Dieses Jahr hat das kalifornische Unternehmen prognostiziert für dieses Jahr einen Anstieg der Online-Verkäufe während der Cyber Week in den USA um 1 % und weltweit einen Anstieg um 4 %.

Allerdings, scheint die Realität in physischen Geschäften anders zu sein. Nach Angaben der National Retail Federation ist der Gesamtanstieg des Weihnachtsgeschäfts in diesem Jahr auf eine Rate von 3 bis 4 % verlangsamen und zwischen 957,3 und 966,6 Milliarden Euro liegen. USD. Sollte sich dies bestätigen, wäre dies der geringste Anstieg seit 2019, als die Umsätze um 3,8 % stiegen. Dies ist besonders wichtig, da die meisten US-Kunden in dieser Zeit physische Käufe bevorzugen.

Deloitte schätzt, dass 61 % des Einkaufsbudgets werden dieses Jahr online ausgegeben und einige der verfügbaren Daten scheinen diese These zu bestätigen. Salesforce berichtet zum Beispiel, dass 79 % der Besuche auf Einzelhandelswebsites über Mobiltelefone erfolgten.ein Allzeithoch, und Adobe schätzt, dass die über diesen Kanal getätigten Käufe einen Anteil von rund 54 % der gesamten Online-Verkäufe ausmachen.